*
Menu
Menu
Mietrecht : Energiespartipp - Heizen während der Übergangszeiten
11.07.2008 11:38 (2526 x gelesen)

Heizen während der Übergangszeiten



Gemäßigte Temperaturen in Herbst und Frühling führen oftmals zu der Annahme, auf die Nutzung der Heizung verzichten zu können. Radiatoren und Heizlüfter werden als vermeintlich preiswerterer Ersatz zur Erwärmung der Wohnräume genutzt. Dies ist nicht immer richtig.
 

Radiator kontra Heizung

Die Rechnung, ob Strom oder Heizungsbrennstoff preiswerter ist, ist nur schwierig zu entscheiden: Faktoren wie die Größe des Wohnraums, seine Lage (Innenwände/Außenwände) oder die jeweiligen Energiepreise entscheiden über den Vergleich. Im Allgemeinen lässt sich feststellen: Bei Zimmern normaler Größe ist die Nutzung der Heizung effektiver. Sie ist zur Erwärmung ganzer Räume konzipiert, die Wärmeleistung von Radiatoren reicht hier oft nicht aus.
Heizlüfter sollten deshalb nur in kleinen Wohnungen oder bei Ausfall der Heizung zum Einsatz kommen. In Zimmern normaler Größe sind sie bei Erwärmung auf 21° vergleichsweise teurer als die herkömmliche Heizung.
 

Ein letzter Tipp:

Wer sparen möchte, kann auch auf ganz einfache Art die Heizkosten senken. Ein dicker Pullover ist manchmal effektiver und in jedem Fall weitaus preiswerter als der Einsatz eines Radiators.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
Sitemap   Ihr WEG-Profi ... kompetent, zuverlässig und kostenorientiert
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail