*
Menu
Menu
Mietrecht : EU einigt sich auf schärfere Energiestandards für Gebäude
19.11.2009 20:00 (3222 x gelesen)

EU einigt sich auf schärfere Energiestandards für Gebäude

Hausbesitzer in der Europäischen Union müssen sich erneut auf verschärfte Energiesparregeln einstellen.
Darauf haben sich Vertreter der Mitgliedstaaten, der Europäischen Kommission und des Europaparlaments
geeinigt.


Neue EU-Richtlinie in Sicht

Nach dem von der EU beschlossenen Inhalt einer EU-Richtlinie zum Gebäudeenergieverbrauch müssen Neubauten,
die ab dem Jahr 2021 errichtet werden, eine hohe Energieeffizienz aufweisen („Nahe-Null-Standard“) und zu einem
Großteil mit erneuerbaren Energien versorgt werden.

Auch bei größeren Renovierungen bzw. Sanierungen müssen Gebäude an den verschärften Standard angepasst werden. Für öffentliche Bauten sollen die Regeln bereits zwei Jahre früher in Kraft treten.

Auch die Regelungen zum Energieausweis sollen dem Deutschen Mieterbund zufolge verschärft werden. Die EU-Richtlinie werde danach vorschreiben, dass der Energiekennwert in Wohnungsanzeigen künftig veröffentlicht werden muss. Neu sei auch, dass bei Abschluss eines Kauf- oder Mietvertrags Käufer bzw. Mieter den Energieausweis der Immobilie ausgehändigt erhalten müssen. Bisher muss Kauf- oder Mietinteressenten der Energieausweis lediglich zur Einsichtnahme vorgelegt werden.

Von der Neuregelung ausgenommen sind u. a. Häuser mit einer Fläche von weniger als 50 m², Ferienhäuser, Kirchen und historische Gebäude. Das Europaparlament muss der Neuregelung noch zustimmen, womit zu Beginn des kommenden Jahres zu rechnen ist. Die Mitgliedstaaten haben nach Inkrafttreten zwei Jahre Zeit, die Richtlinie in nationales Recht umzusetzen.
 
Quelle: Haufe Verlag


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
bottom
Sitemap   Ihr WEG-Profi ... kompetent, zuverlässig und kostenorientiert
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail